Inspiration Februar 2019

 

Niyama besteht aus fünf Unterpunkten

  • shauca – Reinheit  Die Reinheit bezieht sich auf die Pflege unseres Körpers und unseres Geistes, damit wir gesund bleiben
  • santosha – Zufriedenheit  Zufrieden und dankbar sein für das was man hat. Aus dieser Haltung entsteht eine tiefe innere Ruhe
  • tapas – Disziplin und Verzicht  Bedeutet Ausdauer und Durchhaltevermögen zu entwickeln, um sich persönlich weiter zu entwickeln und so auch die Welt voran zu bringen
  • svadhyaya – Selbststudium  Bedeutet, sein eigenes Verhalten zu beobachten und zu reflektieren. Achtsamkeit für das eigene Verhalten zu entwickeln und die eigene Persönlichkeitsentwicklung voranzutreiben
  • ishvara pranidhana – Vertrauen und Hingabe Vertrauen in sich und andere, ein Grundvertrauen in das Leben an sich zu entwickeln. Aber auch loslassen von Alltagsgedanken, um sich auf den aktuellen Moment einlassen zu können und sich ihm zu überlassen

„Tiefe Zufriedenheit lässt uns grenzenloses Glück erfahren." Patañjali, Yoga-Sûtra 2.42

Zum Reflektieren: Wie sieht es mit meinem Vertrauen in mich und generell in den Fluss des Lebens aus? Bin ich zufrieden und dankbar?

 

Zitate von Platon, griechischer Philosoph (427 vChr - 347 vChr)

Glücklich sind die Menschen,wenn sie haben, was gut für sie ist

Der Anfang ist der wichtigste Teil der Arbeit

Lerne zuhören, und Du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die dummes Zeug reden

Man kann nicht denken, wenn man es eilig hat

Die ständige Sorge um die Gesundheit ist auch eine Krankheit