Der Schlüssel um deine Balance zu halten, ist zu wissen wann du sie verloren hast

unbekannt 

 

Achtsamkeit

Der Reiz Achtsamkeit zu praktizieren besteht darin, sich nicht extra Zeit dafür zu nehmen. Du musst nur deinen Geist darin schulen, in den Handlungen des Alltags präsent zu sein, statt dich in deinen Gedanken zu verlieren. 

Weiterlesen …

Blog

Inspiration Mai 2024

 Ich bin – die Seins-Macht

„Die Kunst besteht darin, sich nicht nur über das zu definieren, was ich habe und mache, sondern über das, was ich bin. Das nenne ich die Seins-Macht.

Weiterlesen …

Mit der Atmung in die Ruhe und die Entspannung

Der Atem ist die Brücke, die das Leben mit dem Bewusstsein verbindet, die Brücke, die den Körper mit den Gedanken verbindet. Wann immer dein Geist zerstreut ist, benutze deinen Atem, um die Verbindung wieder herzustellen - Thich Nhat Hanh

Der Atem ist Leben und das Leben ist Atmung. Es geht darum, sich dieser Brücke, die der Atem ist, bewusst zu sein und die bewusste Verbindung zum Atem, immer und immer wieder herzustellen. 

Box-Atmung - 

4 Schritte, 4 Sekunden pro Schritt, 4 Wiederholungen oder mehr

beruhigt die Gedanken - entspannt den Körper - verbessert den Fokus

Die 4 Schritte sind: 1 Einatmen, 2 Atem halten, 3 Ausatmen, 4 Atem halten

Nimm eine entspannte Haltung ein, deine Füsse sind auf dem Boden gestellt, schliesse deine Augen, atme langsam durch die Nase ein und zähle dabei innerlich auf 4. Halte den Atem an, zähle auf 4. Dann atme langsam aus, zähle dabei auf 4. Zum Abschluss hältst du den Atem wieder an und zählst wieder auf 4.

Achte dabei gut auf deine Atmung, es ist gut möglich, dass auf 4 zählen zu lange ist, dann reduziere auf drei oder gar auf zwei. Wichtig ist, dass du nicht in Atemnot kommst und es sich angenehm und gut anfühlt.

 

Zitate von Swami Vivekananda (1863-1902)

Ausdehnung bedeutet Leben, Liebe ist Ausdehnung. Liebe ist somit das einzige Gesetz des Lebens. Wer liebt, der lebt

Wer nicht an sich glaubt, ist ein Atheist

Sei, was du bist! Deine wahre Natur ist Kraft

Wenn die Materie mächtig ist, so ist der Gedanke allmächtig

Wir sind das, wozu uns unsere eigenen Gedanken gemacht haben. Achte darum auf das das, was du denkst